Berichte von Besucherreisen im Jahr 2011

Berichte von Besucherreisen im Jahr 2011

Berichte von Besucherreisen im Jahr 2011

Besuchergruppe vom 08. Juni bis 11. Juni 2011

Aus dem Bericht eines Teilnehmers (Besten Dank dafür an dieser Stelle):

Eine runde Sache

Vom 8.-11. Juni lud Klaus Breil 50 Bürgerinnen und Bürger aus dem Wahlkreis 226: Weilheim zu einer 4-tägigen Informationsreise nach Berlin ein.

Die Reisegruppe bestand im Wesentlichen aus zwei Abordnungen, Soldaten des Führungsunterstützungsbataillon 293 aus der Werdenfelser-Kaserne in Murnau unter Führung ihres Kommandeurs Oberstleutnant Michael Steinheimer und Angehörigen der Gemeindeverwaltung Garmisch-Partenkirchen mit ihrem geschäftsleitender Beamten Herrn Johann Eitzenberger.

Der erste und der letzte Tag wurden für die An- und Abreise mit der Bahn genutzt. Der zweite begann mit einer dreistündigen Stadtrundfahrt.

Beginnend am Hotel "im Osten" der Stadt ging es zuerst an der alten Stasi-Zentrale an der Normannenstraße vorbei, danach ging es auf der Frankfurter Allee, die zu DDR-Zeiten die Stalin Allee war, an den sogenannten "Stalin-Barock"-Häuserzeilen vorbei zum Alexanderplatz. Auf der Weiterfahrt ging es dann kreuz und quer immer wieder über die ehemalige Mauer durch Friedrichshain, Kreuzberg, Berlin-Mitte, Wedding und Prenzlauer Berg. Die Besuchermagneten Fernsehturm, Museumsviertel, Checkpoint Charlie, Brandenbuger Tor, Reichstag und Bundeskanzleramt gehörten selbstverständlich zur Tour. Anschließend erfolgte ein kleiner Zwischenstop an der Mauergedenkstätte an der Bernauer Straße. Um dieses geballte Programm sacken zu lassen, hatte der Besucherdienst des Bundespresseamtes ein Mittagessen in einer typischen Berliner Gaststätte organisiert.

Am Nachmittag stand dann eine Besichtigung des Reichtages auf dem Programm. Von der Besuchertribüne aus konnten Teile einer Plenarsitzung verfolgt werden. Das Thema "Maritime Wirtschaft" war für die oberbayerische Gruppe eher uninteressant, allerdings konnte dabei die Arbeitsweise des Parlamentes und das abschließende publikumswirksame Präsentieren der vorher in den Ausschüssen erarbeiteten Gesetze gut beobachtet werden. Das anschließende Thema "Steuervereinfachungsgesetz 2011" war dann eher wieder etwas was jeder nachvollziehen konnte, allerdings ist es auch dabei nicht gelungen zu verstehen, worin die "Vereinfachung" des Gesetzes jetzt tatsächlich bestehen sollte. Anschließend konnten dann noch in einer Diskussionsrunden mit den Abgeordneten Klaus Breil, Rainer Erdel, Dr. Birgit Reinemund und Dr. Daniel Volk noch einige Themen vertieft werden und ein tieferer Einblick in die parlamentarische Arbeit gewonnen werden.

Das Thema Standorte der Bundeswehr in der Zukunft interessierte insbesondere die Soldaten, allerdings stellte Rainer Erdel heraus, das jede Aussage, bevor der Entscheidung über die Struktur der Bundeswehr der Zukunft getroffen ist, nur ein Blick in die Glaskugel sei.

Das Thema der Finanzhilfen für Griechenland wurde ausgiebig diskutiert und Unumgäglichkeit der weiteren Unterstützung im Wesentlichen damit begründet, dass ein Nichthelfen und die damit zu erwartenden völlige Unkalkulierbarkeit der Finanzmärkte und das aus der Hand geben der Mitwirkung der Konsolidierung insbesondere für Deutschland als Exportland zu katastrophalen finanziellen Folgen führen könnte. Insbesondere Dr. Daniel Volk erläuterte, dass die aktuell beschlossenen Hilfe das kleiner Übel sei.

Nach der gelungenen Veranstaltung wurde offizielle Teil an diesem Tag bei einem "Italiener" am Potsdamer Platz beschlossen. Pünktlich und vollzählig wurde am Freitag morgen mit einem Besuch im Bundesministerium der Justiz die Informationsreise fortgesetzt. Nach einer Mittagspause in Berlin-Mitte folgte das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie. Nachdem der vormittag eher durch die trockene Materie geprägt war, war der nachmittägliche Vortrag so interessant und lebhaft, dass sogar nach dem Mittagessen zumindest für die große Mehrheit der Teilnehmer keine Müdigkeit und Langeweile aufkam. Um das Programm weiter aufzulockern wurde das Deutsche Kinemathek Museum für Film und Fernsehen am Potsdamer Platz besucht. Anschließend konnte dann die Zeit für einen individuellen Stadtbummel genutzt werden, bevor der Abend mit einer Spreefahrt bei bestem Sommerwetter und typisch Berliner Essen beschlossen wurde.

Abschließend ist sagen, dass die ausgezeichnete Betreuung durch Frau Timm vom Besucherdienst des Bundespresseamt und dem Fels im chaotischen Berliner Stadtverkehr, der Busfahrer "Super-Mario" dazu beitrugen aus einer interessante Reise eine runde Sache zu machen.


Aus der Email einer Teilnehmerin (Auch dafür vielen lieben Dank):

"Sehr geehrter Herr Mell,

für das ausführliche, vielseitige, abwechslungsreiche und sehr informative Programm in den zwei Tagen in Berlin und Ihre gute Führung darf ich mich sehr bedanken.

Ich sehe jetzt mit offeneren Augen, was politisch in Berlin geschieht, ob im Fernsehen oder der Presse. Im Freundeskreis werde ich gerne von dieser so anderen, interessanten Reise berichten. Die Inforeise ist für mich ein geistiger Gewinn.

Für Ihre Arbeit wünsche ich Ihnen alles Gute und Erfolg für die FDP.

Mein Dank geht auch an Herrn Breil."



Besuchergruppe vom 12. April bis 15. April 2011

Der Einladung nach Berlin waren im April 50 Bürger aus Landsberg und Umgebung gefolgt. Mehr als vierzig der Teilnehmer waren aktive und ehemalige Soldaten aus den Standorten Landsberg und Altenstadt.

Einer der beeindruckendsten Programmpunkte war der Besuch der Stauffenberg-Gedenkstätte im Bendlerblock. Dort wurde die Gruppe über den Widerstand im Dritten Reich und die Rolle von Claus Schenck Graf von Stauffenberg bei dem Attentat auf Adolf Hitler am 20. Juli 1944 informiert. Eine weitere Station war das Schloss Cecilienhof - die Stätte des "Potsdamer Abkommens" der Alliierten Siegermächte im Jahre 1945, bei dem die Aufteilung und die weitere Zukunft Deutschlands beschlossen wurde.

Ein weiterer Höhepunkt war der Besuch des Deutschen Bundestages. Nach dem einstündigen Besuch einer Plenarsitzung wurde die Gruppe in die Fraktionsräume der FDP zum Abgeordnetengespräch eingeladen. Dort hatten die Teilnehmer Gelegenheit ihre Fragen offen zu allen Politikfeldern an die acht erschienenen Bundestagsabgeordneten zu stellen. Der Besuchergruppe wurde dabei klar, wie schwierig und komplex teilweise die politische Entscheidungsfindung ist, die gerade im militärischen Bereich die meisten der Anwesenden direkt und persönlich betrifft.

Die letzte Station der Reise war ein Besuch im Bundesministerium der Verteidigung. Informationen zur Zukunft der Bundeswehr konnte der vortragende Kapitänleutnant zwar nicht konkret geben, doch stellte er die Aktivitäten der Bundeswehr, gerade in den Auslandseinsätzen anschaulich dar. Abschließend besuchte die Gruppe das 2009 in direkter Nachbarschaft des BMVg erbaute Mahnmal der Bundeswehr.

Liberale Links

Kontaktformular

Kontaktformular